Auto News und Verkehrsnachrichten

Kostenlose Pressemitteilungen zu Auto und Verkehr

Sep
23

530.000 Euro und mehr: Crowdfunding-Endspurt für den Stift der Zukunft

Der Schwarm schwärmt für VibeWrite. Erfolgreiches Crowdfunding läuft diesen Freitag aus

530.000 Euro und mehr: Crowdfunding-Endspurt für den Stift der Zukunft

Die aktuellen Prototypen des schlauesten Stiftes der Welt

+++ VOM WERT DES LERNENS: LERNSTIFT MIT 530.000 EURO VOR DEM CROWDFUNDING-FINALE

Investitionen in Bildung werden überall gefordert. In Bildungs-Technologie wird bereits gut investiert: So jedenfalls beim deutschen Jungunternehmen VibeWrite. Die Entwickler des Lernstift – der erste Stift, der vibriert, wenn man sich verschreibt – haben bereits über 1 Million Euro mit privaten Klein-Investoren generiert. Am 26.09. läuft nun die Crowdfunding-Kampagne bei Seedmatch aus, deren Zähler derzeit bei über 530.000 Euro steht. Über 500 Menschen wie Du und ich haben hier bisher in das Startup investiert.

+++ EINE IDEE GEHT UM DIE WELT – UND SCHON BALD IN SERIE

Schon letztes Jahr ging die Idee des Lernstifts durch die Weltpresse – und manch einer nennt VibeWrite „Europas heißestes Hardware-Startup“. Inzwischen steht die Entwicklung kurz vor der Marktreife.

Bereits Anfang August hatte VibeWrite verschiedene Prototypen-Demos bei YouTube vorgestellt, die zeigen, wie der Stift die handschriftlichen Inhalte digital nutzbar macht:

Kinder testen den Prototypen mit Schreib-Lern-App:
http://youtu.be/emaHkD5LPV8

Auch für Erwachsene hat VibeWrite einiges zu bieten:

Mit dem Stift direkt in Microsoft Word schreiben:
http://youtu.be/UfgzawucL54

Handschriftlich twittern oder bei Facebook posten:
http://youtu.be/p_pMnj3-j2c

Inzwischen gibt es auch eine erste Mathe-App und der Lernstift funktioniert völlig autark mit Batterien. (In den Demo-Filmen war die Stromversorgung noch per Nabelschnur gelöst.)

+++ TECHNOLOGISCHE WELTNEUHEIT

Die VibeWrite Technologie ist ein komplett neuer Ansatz zur Digitalisierung von Handschrift. Sie funktioniert mit Bewegungssensoren, die den Stift unabhängig von der Schriebunterlage machen. Alle bisherigen digitalen Stifte basieren auf optischer Erkennung und sind abhängig von teurem Spezialpapier oder externen Zusatzgeräten.

+++ ANBINDUNG AN DATENBANKEN UND SOZIALE NETZWERKE

Neben dem Kernnutzen der digitalisierten Handschrift wird VibeWrite einen Cloud-Speicher für jeden Stift-Nutzer anbieten, sodass man die eigenen Notizen stets online zur Verfügung hat. Eine Anbindung in die sozialen Netzwerke ist ebenfalls Teil des VibeWrite Eco-Systems. Damit grenzt sich VibeWrite zusätzlich von anderen digitalen Stiften ab und legt die technologische Grundlage für komplexere Datenbank-Anbindungen – einen VibeWrite Stift für Ärzte etwa, der direkt mit der Patientendatenbank verbunden ist.

+++ DEVELOPED IN GERMANY – MADE IN EUROPE

Die inzwischen 20-köpfige Firma um Erfinder und CEO Falk Wolsky sitzt in München. Das Produkt wird komplett in Europa gefertigt. Design und Software aus Deutschland, Plastikteile aus Österreich, Computer-Hardware aus Frankreich. Die erste Charge von Beta-Stiften soll voraussischtlich im November ausgeliefert werden.

Die VibeWrite UG (zukünftig VibeWrite GmbH) mit Sitz in München wurde im Januar 2013 von Falk Wolsky, Daniel Kaesmacher und Alexander Hanke gegründet. Das Unternehmen entwickelt und vertreibt den VibeWrite Lernstift, die dazugehörigen Accessoires und die umgebende Software-Plattform.

Kontakt
VibeWrite UG
Herr Daniel Kaesmacher
Albert-Roßhaupter-Str. 43
81369 München
08921548512
press@vibewrite.com
http://vibewrite.com

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»