Auto News und Verkehrsnachrichten

Kostenlose Pressemitteilungen zu Auto und Verkehr

Aug
26

E-Mobil Weltrekord aufgestellt: Mit dem Tesla von der Südspitze Spaniens zum Nordkap in Norwegen – knapp 6.600 Kilometer quer durch Europa

E-Mobil Weltrekord aufgestellt: Mit dem Tesla von der Südspitze Spaniens zum Nordkap in Norwegen - knapp 6.600 Kilometer quer durch Europa

Mit dem Tesla von der Südspitze Spaniens zum Nordkap in Norwegen

utzing, 26. August 2015 – Knapp 6.600 Kilometer von Tarifa, der Südspitze Spaniens, bis zum Nordkap in Norwegen – die legendäre Strecke durch Europa hat schon viele Weltrekorde gesehen. Nun ist sie um einen Rekord reicher: Elektromobil-Enthusiasten stellten einen ersten Meilenstein für die Europa-Durchquerung mit dem Elektroauto auf. Das schnellste Fahrzeug der Electrified World Record Tour 2015 meisterte die Fahrt in 104 Stunden und 30 Minuten; davon mussten insgesamt 20 Stunden und 15 Minuten geladen werden. Die Redaktion des „Guinness Buch der Rekorde“ hatte bei der Ladezeit ein Limit von 22 Stunden vorgegeben. Für die Rekordfahrt kam das Model S des US-amerikanischen Herstellers Tesla zum Einsatz. Die Rekordfahrt wurde im Web von über 30.000 Menschen verfolgt – über einen GPS-Dienst war die genaue Position auf einer Europakarte ersichtlich. Im Live-Blog unter www.electrified.eu sowie auf Facebook berichteten die Macher über ihre Tour.

Elektromobilität ist Realität – diesen Beweis erbringen viele Privatpersonen und Unternehmen jeden Tag aufs Neue, indem sie konsequent auf Elektroautos setzen. Doch bislang haftete den E-Mobilen das Vorurteil an, sie wären nicht für die Langstrecke geeignet. Eine Aussage, die durch die privat organisierte Weltrekordfahrt quer durch Europa ein für allemal widerlegt worden ist. Doch das Team um den bayerischen Unternehmer Michael Willberg, Vorstand des Kopfhörer-Herstellers Ultrasone, stellte nicht nur einen Rekord auf – es stellte sich auch dem Dialog mit Menschen aus ganz Europa.

Weltrekord auf der legendären Europa-Route
Mit 6.425 gefahrenen Kilometern war die tatsächlich benötigte Strecke für die Europa-Durchquerung etwa 175 Kilometer kürzer als die ursprünglich prognostizierte Route von rund 6.600 Kilometern. Die längste Etappe ohne Ladestopp lag bei 477 Kilometern, die durchschnittliche Etappenlänge bei 230 Kilometern. Insgesamt 26 Ladestopps hat das Team auf seiner Fahrt vorgenommen, wovon 21 an Tesla Superchargern durchgeführt wurden. Darüber hinaus waren die Rekordfahrer zudem auf drei CHAdeMO-Ladesäulen sowie auf zwei Typ-2-Ladestationen mit 22 kW angewiesen, da insbesondere im Süden Spaniens und im Norden Norwegens noch keine Supercharger zur Verfügung stehen.

Kostenlose Europa-Durchquerung
Wäre die Europa-Tour mit einem klassischen Diesel-PKW und einem Normverbrauch von 7,5 Litern durchgeführt worden – die Spritkosten hätten bei aktuellen Preisen über 500 Euro betragen. Die Europadurchquerung war für die Elektromobil-Enthusiasten in ihrem Tesla Model S hingegen komplett kostenlos: Sowohl das Laden an den Tesla Superchargern als auch an den übrigen Ladestationen ist gebührenfrei möglich.

Vorgabe des „Guinness Buch der Rekorde“: Reisen, nicht Rasen
Für das Erreichen des Weltrekords hat die Redaktion des „Guinness Buch der Rekorde“ klare Regeln aufgestellt: Da man für Weltrekorde mit Fahrzeugen aller Art keine Geschwindigkeitsübertretungen toleriert, mussten sich die Rekordfahrer strikt an die Geschwindigkeitsbegrenzungen der jeweiligen Route respektive des jeweiligen Landes halten. So lag die Geschwindigkeit auf Autobahnen zwischen 110 und 130 km/h, auf Landstraßen zwischen 60 und 100 km/h. Alle Daten wurden von einem digitalen GPS-Logbuch aufgezeichnet beziehungsweise als Web-Applikation live übertragen.

Quer durch Europa in 104 Stunden und 30 Minuten
Eine klare Vorgabe gab es hingegen bei der maximalen Ladezeit der E-Mobile: Da für das Weltrekord-Debut keine Zeiten bekannt waren, definierte die Guinness-Redaktion 22 Stunden als Obergrenze. Diese konnte mit 20 Stunden und 15 Minuten klar unterboten werden.

Das Team hatte sich zum Ziel gesetzt, die Europa-Durchquerung in 96 Stunden zu schaffen. Doch dies wurde nicht erreicht – mit 104 Stunden und 30 Minuten brauchte die Mannschaft unter anderem wegen der Fotodokumentation 8,5 Stunden länger als geplant. Bei der Wahl der Strecke ließ die Guinness-Redaktion den Rekordfahrern freie Hand: Mit dem Startpunkt Tarifa an der Straße vom Gibraltar bis zum Ziel, dem Nordkap in Norwegen, war die Route ausreichend definiert. So stand es den Teams auch frei kürzere Fährverbindungen statt Brücken oder Tunnel zu nutzen oder wegen der Kommunikation einen Umweg über Schweden zu nehmen.

Europa im Dialog zu E-Mobilität
Das Team der Electrified World Record Tour suchte den Dialog zu E-Mobilität in ganz Europa. Zunächst durch das begleitende Live-Blog, das in den Sprachen englisch und deutsch auf Facebook unter www.facebook.com/teslainmotion sowie unter der Webseite www.electrified.eu erreichbar ist. Fotos, Videos und Informationen rund um die Uhr wurden so übermittelt – darüber hinaus war dank GPS mit Internetverbindung die Fahrtroute live im Web zu sehen. Insgesamt verfolgten über 30.000 Menschen im Web die Electrified Tour. Während der Rekordfahrt sowie der Rückfahrt wurde das Team von vielen Menschen begleitet, die entweder in ihrem Elektroauto angereist kamen, oder durch die Neugier zu einer der vielen „Ladestopps“ der Tour getrieben wurde. Dabei stand der Gedankenaustausch zwischen E-Fahrern und interessierten Bürgern und Unternehmern im Vordergrund. Im norwegischen Oslo veranstaltete der lokale Tesla-Club sogar eine gemeinsame Ausfahrt zur legendären olympischen Skisport-Anlage Holmenkollen.

Privat organisiert, unterstützt durch Sponsoren
Die Electrified World Record Tour 2015 geht maßgeblich auf die private Initiative des Unternehmers Michael Willberg zurück. Zur finanziellen Unterstützung fanden sich eine Reihe von Unternehmen zusammen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Vom bayerischen Manufaktur-Kopfhörerhersteller Ultrasone bis zum Maßschneider für Firmenbekleidung Corporateweargermany.de – eine Vielzahl von Elektromobil-Enthusiasten hat sich im Sponsoring vereint. Hersteller Tesla unterstützte als Förderer die Tour.

14 Tage, 14.000 Kilometer – die Electrified World Record Tour 2015 fährt als Botschafter der Elektromobilität durch Europa. Teil der Route ist die Weltrekordfahrt quer durch Europa vom spanischen Tarifa bis zum Nordkap in Norwegen, die beim \“Guiness Buch der Rekorde\“ angemeldet ist. Ein weiterer, zentraler Teil ist der Dialog mit Firmen und Privatpersonen über den Einsatz von Elektromobilität. Gleichsam stellt die Tour die Langstreckentauglichkeit sowie die Fahrfreude unter Beweis. Ein Live-Blog unter www.electrified.eu berichtet über Begegnungen und Stationen. Interessierte Menschen verfolgen die Rekordfahrt zusätzlich über einen Live-Tracking-Dienst.
www.electrified.eu

Firmenkontakt
Electrified World Record Tour 2015 / Ultrasone AG
Michael Willberg
Gut Raucherberg 3
82407 Wielenbach
+49 (0881) 901150-0
+49 (0881) 901150-50
willberg@electrified.eu
http://www.electrified.eu

Pressekontakt
rtfm Public Relations
Frank Mischkowski
Flößaustraße 90
90763 Fürth
+49 (0911) 979 220-80
electrified@rtfm-pr.de
http://www.rtfm-pr.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»