Auto News und Verkehrsnachrichten

Kostenlose Pressemitteilungen zu Auto und Verkehr

Okt
24

Gut beleuchtet in den Fahrrad-Herbst

ADFC Rheinland-Pfalz: Sehen und gesehen werden

Gut beleuchtet in den Fahrrad-Herbst

Es werde Licht! Für sicheres Radfahren in der dunklen Jahreszeit wirbt jetzt der ADFC Rheinland-Pfalz – mit heller Beleuchtung und starken Reflektoren. Foto: dvr

Spätestens nach der herbstlichen Zeitumstellung muss Fahrradfahrern ein Licht aufgehen. Denn es wird noch früher dunkel, Nebel oder Dunst schränken zusätzlich die Sicht aller Verkehrsteilnehmer ein. Nur strahlend ausgerüstet ist deshalb Radfahren in der kalten Jahreszeit sicher: „Radfahrer haben eine schmale Silhouette, sie sind daher schlecht zu sehen. Das gilt insbesondere auch für Kinder, die mit dem Rad zur Schule fahren“, so Christian von Staden, Landesvorsitzender des ADFC Rheinland-Pfalz, Mainz. „Es ist ein Trugschluss zu denken, ich sehe das Auto, also sieht das Auto mich auch! Deshalb: Licht an, morgens und sobald es anfängt zu dämmern!“ Allerdings sollte man laut den rheinland-pfälzischen Fahrradexperten sein Rad mit einem Nabendynamo ausrüsten. Denn das Fahren mit Licht ist so leicht und sicher, denn er bietet kaum Widerstand beim Treten.

Neben dem aktiven Licht bieten helle Reflektoren ein Sicherheitsplus. Die im Volksmund „Katzenaugen“ genannten Speichenreflektoren gehen ab und zu verloren und müssen ersetzt werden. Bei Rennräder oder Mountainbikes fehlen sie sowieso meist, man kann sie problemlos nachrüsten. Eine sichere Alternative sind außerdem Reifen mit Reflexstreifen. Ein weiteres Sicherheitsplus trägt man am Körper: Helle Kleidung wird besser gesehen als dunkle. Außerdem: Spezielle Westen, Taschen und Helme sind heute mit Reflexelementen ausgerüstet oder man klebt selbst welche drauf. So erleuchtet und gut zu sehen kann man den depressiven Stimmungen in der grauen Jahreszeit locker davonradeln.

Bildrechte: dvr

ADFC Rheinland-Pfalz e.V., mit Geschäftsstelle in Mainz, ist ein Landesverband des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs. Er gliedert sich in 13 Kreisverbände von Bad Dürkheim bis Worms und zählt derzeit rund 3.600 Mitglieder. Als Interessenvertretung der Fahrradfahrer setzt er sich für die konsequente Förderung des Radverkehrs ein. Nicht nur in der Freizeit und im Urlaub, sondern auch im Alltagsverkehr sieht er das Fahrrad als das Verkehrsmittel mit den größten Vorteilen an.

Kontakt:
ADFC RLP
Christina Wassenberg
An der Kirchenpforte 15
55128 Mainz
06131/37 11 08
info@adfc-rlp.de
http://www.adfc-rlp.de

Pressekontakt:
MARA Redaktionsbüro
Marion Raschka Marion Raschka
Rheinstraße 22
76870 Kandel
07275/5047
marion.raschka@t-online.de
http://www.mara-redaktion.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»