Auto News und Verkehrsnachrichten

Kostenlose Pressemitteilungen zu Auto und Verkehr

Sep
11

Kleine Geschenke sorgen für große Mitarbeiterzufriedenheit

Edenred-Ipsos-Barometer 2014 zeigt: Zusätzliche Vergütungsleistungen in Form von Gutscheinen machen zufrieden und stoßen auf große Nachfrage bei Mitarbeitern

Kleine Geschenke sorgen für große Mitarbeiterzufriedenheit

Zufriedenheit mit Festgehalt und zusätzlichen Vergütungsleistungen

Dass manchmal auch kleine und kostengünstige Maßnahmen einen großen Mehrwert bringen können, zeigt das Edenred-Ipsos-Barometer 2014 zu Wohlbefinden und Motivation am Arbeitsplatz: Demnach stellen freiwillige soziale Leistungen wie Tankkarten, Restaurant- oder Geschenkgutscheine Mitarbeiter am meisten zufrieden – noch vor der Kantine beispielsweise. Gleichzeitig werden diese Leistungen auch am häufigsten von Mitarbeitern, die bisher keine Zusatzleistungen erhalten, gewünscht. Für die Studie wurden in diesem Jahr 8.800 Arbeitnehmer aus acht europäischen Ländern (Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Schweden, Spanien und Portugal) befragt. In Deutschland nahmen 800 Beschäftigte an der Umfrage teil.

Immer mehr Arbeitnehmer sind mit ihrem Festgehalt zufrieden: Während 2008 nur 40 Prozent der befragten Mitarbeiter diese Aussage bejahten, waren es 2013 bereits 58 Prozent. In diesem Jahr äußerten sogar knapp zwei Drittel (63 Prozent) der Studienteilnehmer ihre Zufriedenheit bezüglich des Gehalts. Trotzdem sollten sich Unternehmen jetzt nicht einfach zurücklehnen. Denn das Edenred-Ipsos-Barometer 2014 zeigt auch: Gehalt allein reicht nicht mehr aus, um Mitarbeiter im Unternehmen zu halten und zu motivieren. „Arbeitgeber müssen neben dem Festgehalt auf zusätzliche Vergütungsleistungen setzen. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Demografischer Wandel, Fachkräftemangel und nicht zuletzt auch der starke Wettbewerb zwingen Unternehmen dazu, weitere Anreize zu schaffen, um Mitarbeiter zu gewinnen und langfristig zu binden“, erklärt Christian Aubry, Geschäftsführer von Edenred Deutschland. Freiwillige soziale Leistungen können zudem ein Entscheidungskriterium sein: Jeder zweite Befragte (50 Prozent) gab im Rahmen der Studie an, dass Zusatzleistungen seine Entscheidung für oder gegen einen Arbeitgeber durchaus beeinflussen würden.

Zusätzliche Vergütungsleistungen noch nicht sehr verbreitet

Obwohl sich ein leichter Trend abzeichnet, dass nach der Wirtschaftskrise 2008 wieder mehr Unternehmen auf freiwillige soziale Leistungen setzen und die Mitarbeiter dementsprechend zufriedener sind, gibt es hier noch Nachholbedarf. Denn aktuell kommt weniger als die Hälfte der Arbeitnehmer in den Genuss von zusätzlichen Vergütungsleistungen. Bei deren Auswahl bleiben deutsche Unternehmen gerne beim Altbewährten: Am häufigsten bieten sie eine Kantine sowie Angebote zur Altersvorsorge (jeweils 41 Prozent) an. Geschenkgutscheine (12 Prozent), Tankkarten (11 Prozent) oder Restaurantgutscheine (10 Prozent) kommen dagegen nur in jedem zehnten Unternehmen in Deutschland zum Einsatz.

Das Edenred-Ipsos-Barometer zeigt jedoch: Die große Mehrheit der befragten Studienteilnehmer ist gerade mit Restaurantgutscheinen (85 Prozent), Tankkarten (85 Prozent) und Geschenkgutscheinen (76 Prozent) überaus zufrieden – während eine Kantine nur 65 Prozent der Befragten glücklich stimmt. Zudem äußern knapp zwei Drittel (64 Prozent) der befragten Mitarbeiter, die noch nicht von freiwilligen sozialen Leistungen profitieren, den Wunsch, Tankkarten zu erhalten. 57 Prozent würden gerne Geschenkgutscheine, weitere 46 Prozent Restaurantgutscheine beziehen. Obwohl soziale Vergünstigungen in Form von Tankkarten, Geschenk- oder Restaurantgutscheinen bei den Arbeitnehmern demnach sehr beliebt sind, erhalten aktuell kaum mehr als zehn Prozent der befragten Mitarbeiter solche Leistungen von ihrem Arbeitgeber.

Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht?

„Unternehmen tun gut daran, freiwillige soziale Leistungen dieser Art in ihren Maßnahmenkatalog zur Mitarbeitermotivation mitaufzunehmen. Schließlich zeigt die Studie, dass jeder zweite Arbeitnehmer sie als Entscheidungskriterium für einen Arbeitgeber heranzieht“, kommentiert Christian Aubry die Ergebnisse und ergänzt: „Die bisher am wenigsten verbreiteten Angebote sind am beliebtesten – und diese sind nicht einmal besonders kostspielig oder aufwändig in der Handhabung. Unternehmen müssen hier umdenken. Manchmal sind es eben schon die kleinen Dinge, die Mitarbeiter motivieren!“

Die von Edenred in Auftrag gegebene, europaweite Studie wird seit 2008 jährlich durch das Markt- und Meinungsforschungsinstitut Ipsos mittels einer Online-Befragung durchführt. Die gesamte Studie sowie die verwendeten Grafiken stehen unter www.edenred.de/fuer-journalisten-und-redakteure zum Download zur Verfügung. Dort kann auch ein weiterführender Videokommentar von Christian Aubry zur Studie eingesehen werden. Darüber hinaus vermitteln wir auf Anfrage unter edenred@maisberger.com gerne ein (Telefon-) Interview mit dem Deutschland-Chef von Edenred.

Edenred Deutschland
Edenred ist in Deutschland der führende Anbieter von individuellen Motivationslösungen für Mitarbeiter, Kunden und Partner. Die Lösungen lassen persönliche Anerkennung und gezielte Belohnung wie auch nachhaltige Bindung der genannten Zielgruppen zu.

Das vielfältige Leistungsspektrum reicht dabei von staatlich geförderten Arbeitgeberzuwendungen in Form von Essensgutscheinen und Gutscheinkarten bis hin zu zielgruppen- und branchenspezifischen Incentivierungsmaßnahmen für Kunden und Partner. Edenred betreut in Deutschland knapp 5.000 Kunden, 45.000 Akzeptanzstellen und weit über 550.000 Nutzer mit seinen Produkten.

Das Unternehmen ist in Deutschland bereits seit 1974 vertreten. 2004 übernahm Christian Aubry die Geschäftsführung von Edenred Deutschland GmbH. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten München, Wiesbaden und Hamburg rund 120 Mitarbeiter aus 11 verschiedenen Nationen. Die Führungspositionen sind zu 50 Prozent mit Frauen besetzt. Edenred Deutschland GmbH findet 2014 Aufnahme in die Top 100 besten Arbeitgeber Deutschlands. Ein jährlicher, bundesweiter Wettbewerb des Instituts Great Place to Work. Das Unternehmen ist Logib-D geprüft (Lohngleichheit der Geschlechter) und hat sich den Werten der „Charta der Vielfalt“ verschrieben.

www.edenred.de

Edenred International
Unter der Führung von CEO Jacques Stern beschäftigt Edenred International über 6.000 Mitarbeiter in 41 Ländern weltweit. Das Unternehmen, Weltmarktführer im Bereich Prepaid Services für Unternehmen, entwickelt seit 50 Jahren Dienstleistungen in den Bereichen Vorteile für Mitarbeiter (Employee Benefits), Kostenmanagement (Expense Management), Prämienlösungen und Incentives (Incentives & Rewards). Das Unternehmen unterstützt auch öffentliche Leistungsträger bei der zielgerichteten Verteilung von Fördermitteln.

Durch 1,4 Millionen Akzeptanzpartner profitieren 640.000 Kunden in Privatwirtschaft und öffentlichem Sektor und 40 Millionen Nutzer von den innovativen Lösungen von Edenred. Als global agierendes Unternehmen mit weltweiter Präsenz betreut Edenred zahlreiche internationale Projekte. 2013 lag das weltweite Emissionsvolumen bei 17,1 Milliarden Euro, 60 Prozent davon in Schwellenländern. 2013 wurde Edenred zum dritten Mal in Folge mit dem Dow Jones Sustainability Index (DJSI) ausgezeichnet. Dieser steht für Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung des Unternehmens in der Kategorie „commercial & professional services“. Edenred ist an der Pariser Börse notiert.

www.edenred.com

Ticket Restaurant® und alle Bezeichnungen für die von Edenred angebotenen Produkte und Dienstleistungen sind eingetragene Warenzeichen und Eigentum von Edenred.

Firmenkontakt
Edenred Deutschland GmbH
Frau Barbara Gschwendtner-Mathe
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0) 89 558915 -306
barbara.gschwendtner-mathe@edenred.com
http://www.edenred.de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Daniela Dlauhy
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0) 89 419599 – 25
edenred@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»