Auto News und Verkehrsnachrichten

Kostenlose Pressemitteilungen zu Auto und Verkehr

Nov
21

Kontinuierlicher Arbeitsablauf in der kalten Jahreszeit

Berliner Tiefgarage mit Triflex Flüssigkunststoff saniert

Kontinuierlicher Arbeitsablauf in der kalten Jahreszeit
In der kalten Jahreszeit wurde die Tiefgarage in Berlin mit Triflex Flüssigkunststoff saniert.

Triflex Flüssigkunststoff dichtet Tiefgaragen in der kalten Jahreszeit sicher ab. Dank kurzer Aushärtungszeiten lassen sich Sperrzeiten minimieren und somit Einnahmen sichern. Das zeigt die Abdichtung der Tiefgarage in der Berliner Dovestraße mit den Systemlösungen Triflex ProPark und Triflex DeckFloor.

Die Tiefgarage in der Dovestraße im Berliner Stadtteil Charlottenburg bietet auf 2.700 Quadratmetern Platz für parkende Fahrzeuge. Viele Autofahrer nutzen die Stellplatzanlage, die 1997 unter einem Wohnkomplex nahe dem Spree-Tower errichtet wurde. Durch Trennrisse in der Deckenkonstruktion war im Winter chloridbeaufschlagtes Wasser eingedrungen. Die Folgen waren eine eingeschränkte Nutzbarkeit der darunterliegenden Kellerräume sowie die Gefährdung der Standsicherheit. Um noch größere Schäden abzuwehren, war ein dauerhafter Schutz der Konstruktion zeitnah nötig.

Gefordert war ein abgestimmtes Sanierungskonzept, welches neben der Betoninstandsetzung ein befahrbares Abdichtungssystem vorsah. Unterschiedliche Anforderungen an den Untergrund ergaben sich aus Bereichen mit Unterkellerung beziehungsweise Erdberührung. Darüber hinaus sollte eine einheitliche und attraktive Oberfläche gestaltet werden.

Ein fehlendes Oberflächenschutzsystem sowie Rissbildungen in der Tragkonstruktion führten zu erheblichen Feuchteeintritten in den unteren Kellerräumen. Um den Umfang des Sanierungskonzepts exakt zu definieren, wurden Chloriduntersuchungen im Labor durchgeführt. Diese ergaben sehr hohe Eindringtiefen sowie chloridinduzierte Schädigungen. Deshalb musste die Bewehrung an den aufgehenden Bauteilen freigelegt, der chloridbelastete Beton abgetragen und reprofiliert werden.

Das verantwortliche Ingenieurbüro Drews hat den Bauablauf an den vorhandenen baulichen Zustand und die wirtschaftlichen Projektvorgaben angepasst. Der Zeitplan sah eine Fertigstellung bis Weihnachten vor, unabhängig der bereits vorliegenden niedrigen Temperaturen. Um die Projektkosten zu optimieren und den engen Zeitplan einhalten zu können, haben sich die Planer für eine Kombination von zwei Oberflächenschutzsystemen mit einheitlichem Fahrbelag entschieden: Triflex ProPark und Triflex DeckFloor.

Da der Gebäudewert langfristig erhalten werden soll, war es notwendig, die Stahlbetonkonstruktion wiederherzustellen und zu schützen. Zur abgestimmten Systemlösung zählte die Einbindung aller Details wie Fugen oder Entwässerungseinrichtungen in die Abdichtungsfläche. Durch die Chloridbeständigkeit und Hinterlaufsicherheit der Triflex Systeme ist das Bauteil dauerhaft geschützt. Darüber hinaus war ein verschleißfester Fahrbelag erforderlich, um chemische, mechanische und thermische Belastungen sicher aufzunehmen.

Alle diese Anforderungen erfüllen die Systemlösungen Triflex ProPark und Triflex DeckFloor. Die Flüssigkunststoffe auf Basis von schnell reaktivem Polymethylmethacrylatharz (PMMA) bieten besonders bei anspruchsvollen Rahmenbedingungen eine hohe Anwendungssicherheit und gewährleisten den wirtschaftlichen Erfolg des Projekts. Beide Systeme wurden speziell für den Parkhausverkehr entwickelt.

Das Abdichtungssystem Triflex ProPark wird bei Bauteilen mit großer Rissgefährdung und hoher Abdichtungssicherheit angewendet. Ein allgemein bauaufsichtliches Prüfzeugnis (abP) der Klasse OS 10 gemäß DAfStb-Richtlinie bestätigt die baurechtliche Verwendbarkeit des Systems und belegt die hohe Rissübrückungsleistung.

Das wasserdichte Parkdeck Beschichtungssystem Triflex DeckFloor ist ebenso mechanisch hoch belastbar und für stark frequentierte Decks ausgelegt. Die Systemlösung erfüllt die Anforderungen der Klasse OS 13 gemäß DIN V 18026 und DAfStb-Richtlinie “Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen” und war die wirtschaftliche Lösung, die erdberührten Bauteile zu schützen.

Durch den Einsatz des identischen Werkstoffs PMMA in beiden Systemlösungen lassen sie sich problemlos miteinander kombinieren. Dies ermöglicht eine einheitliche Oberflächengestaltung.

Dank der hohen Produktqualität und der damit verbundenen Verarbeitungsvorteile konnte die gesamte Bauleistung optimal und fristgerecht umgesetzt werden. Durch die dauerhafte Abdichtung der Parkfläche bleibt der Gebäudewert erhalten. Nutzer können ihre Fahrzeuge wieder sicher in einem attraktiv gestalteten Parkbereich abstellen.

Triflex, ein Unternehmen der Follmann Gruppe, ist ein international erfolgreiches Unternehmen der bauchemischen Industrie. Triflex ist europaweit führend in der Entwicklung, Beratung und der Anwendung von qualitativ hochwertigen Abdichtungs- und Beschichtungssystemen für Flachdächer, Balkone, Parkdecks und Spezialprojekte (z.B. dem Abdichten der Fundamente bei Windkraftanlagen) sowie von Straßen- und Radwegemarkierungen auf Basis von Flüssigkunststoffen. Als anerkannter Spezialist mit mehr als 30-jähriger Erfahrung arbeitet Triflex ausschließlich im Direktvertrieb mit geschulten Verarbeitungsbetrieben zusammen. Auf diese Weise entsteht eine Vielzahl von Referenzobjekten, werden Gebäude dauerhaft sicher geschützt und die Sicherheit im Straßenverkehr verbessert.
Weitere Informationen finden Sie unter www.triflex.com.

Firmenkontakt
Triflex GmbH & Co. KG
Sarah Opitz
Karlstraße 59
32423 Minden
0571 38780-731
sarah.opitz@triflex.de
http://www.triflex.com

Pressekontakt
presigno Unternehmenskommunikation
Isabell Reinecke
Konrad-Adenauer-Allee 10
44263 Dortmund
0231 5326252
ir@presigno.de
http://www.presigno.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»