Auto News und Verkehrsnachrichten

Kostenlose Pressemitteilungen zu Auto und Verkehr

Nov
11

Mobile Transportscheinabrechnung über das Smartphone sorgte für Aufsehen

DMRZ mit Europäischer Taximesse mehr als zufrieden

Mobile Transportscheinabrechnung über das Smartphone sorgte für Aufsehen

Massenandrang auf der Europäischen Taximesse (ETM) am Stand des DMRZ

Es war laut, voll und erfolgreich. Am Messestand des Deutschen Medizinrechenzentrums (DMRZ) auf der Europäischen Taximesse in Köln konnten sich im November Taxiunternehmen über die Vorzüge der Transportscheinabrechnung über das Internet informieren. Der Anklang war auch in diesem Jahr riesig. Das lag zum einen an den günstigen Gebühren und dem einfach zu bedienenden Online-System des DMRZ, zum anderen aber auch an der Präsentation einer völlig neuen Art der mobilen Abrechnung von Krankenfahrten mit dem Smartphone.

Ansturm auf dem DMRZ-Stand

„Gut besucht ist unser Stand eigentlich immer auf der Europäischen Taximesse, aber in diesem Jahr gab es einen regelrechten Ansturm“, sagt Thomas Gazda, einer der drei DMRZ-Geschäftsführer. Verwunderlich sei das aber nicht, sagt Gazda, denn schließlich finde die günstige Transportscheinabrechnung über das Internet immer mehr Zustimmung unter den Taxiunternehmen. Wer mit dem DMRZ seine Transportscheine über das Internet abrechnet, der zahlt nur 0,5 Prozent der Bruttorechnungssumme. Eine Mindestgebühr oder eine Vertragsbindung gibt es nicht.

App erkennt Transportscheine: Fotografieren statt tippen

Ein Publikumsmagnet auf der Messe war zudem die neue App zur mobilen Erfassung von Transportscheinen, die das DMRZ erstmals der Öffentlichkeit vorführte. Mit der bisher nur als Alpha-Version verfügbaren App sollen Fahrer Transportscheine einfach während der Wartezeiten mit dem Smartphone fotografieren und so in das Online-System des DMRZ (www.dmrz.de) einlesen können. Die App erkennt mittels Texterkennung (OCR) die Angaben auf der Verordnung und überträgt diese in die Abrechnungsmasken des DMRZ-Online-Systems. Das händische Erfassen der abrechnungsrelevanten Daten soll damit entfallen. „Fotografieren statt tippen“, lautet der Slogan des DMRZ für seine neue Erfassungs-App. Die Mitarbeiter des Deutschen Medizinrechenzentrums kamen auf der Messe kaum nach mit der Präsentation der neuen mobilen Anwendung, die übrigens „myDMRZ“ (www.dmrz.de/zukunft) heißt und sowohl für Apple-, als auch für Android-Smartphones ab 2015 zur Verfügung stehen soll. Insbesondere bei größeren Unternehmen und Taxizentralen kam die Idee gut an, die Transportscheine direkt im Auto mit dem Smartphone zu erfassen.

Messe war ein voller Erfolg

Beim DMRZ zeigt man sich mit dem Messeauftritt mehr als zufrieden. Besonders die Demonstration der neuen „myDMRZ“-App sorgte auf den Messegängen für Gedränge und beim DMRZ für zahlreiche Vorbestellungen. Aber auch die Abrechnung über das Internet überzeugte in diesem Jahr noch mehr Messebesucher als in den Vorjahren. Beim DMRZ ist man sich daher sicher, auf die richtigen Produkte für eine Zielgruppe in Zeiten des technischen Wandels zu setzen.

Das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) stellt sonstigen Leistungserbringern des Gesundheitswesens eine Internet-Plattform zur elektronischen Abrechnung (DTA) mit den Krankenkassen zur Verfügung. Wer damit abrechnet, braucht keine Software und geht keinerlei Verpflichtungen ein: So gibt es weder Mindestvolumen noch eine zeitliche Bindung an das DMRZ. Der Clou ist die große Kostenersparnis. Wer seine Rechnungen beispielsweise noch auf dem Postweg an einen Kostenträger schickt, dem werden bis zu 5 % seiner Umsätze abgezogen. Bei der Abrechnung über das DMRZ werden nur 0,5 % erhoben. Das DMRZ ist das derzeit innovativste Abrechnungszentrum.

Kontakt
Deutsches Medizinrechenzentrum GmbH
Rene Gelin
Wiesenstr. 21
40549 Düsseldorf
4921163559299
gelin@dmrz.de
http://www.dmrz.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»