Auto News und Verkehrsnachrichten

Kostenlose Pressemitteilungen zu Auto und Verkehr

Apr
05

Weniger, sparsamer, ökologischer: Umfrage zeigt, wie Autofahrer auf hohe Spritpreise reagieren

– Über 6.000 Umfrageteilnehmer haben auf MOTOR-TALK.de bislang abgestimmt
– Die häufigsten Reaktionen auf teures Benzin: Sparsamer fahren, Preisvergleich und Fahrrad statt Auto

Berlin, 05. April 2012 – Nähert sich die Tankanzeige dem roten Bereich, sehen die deutschen Autofahrer auch im sprichwörtlichen Sinne rot. Denn der Aufwärtstrend der Benzin- und Dieselpreise findet seit Monaten kein Ende. Die Erklärungsansätze der Mineralölkonzerne und Politiker sind den Autofahrern hinlänglich bekannt: die gestiegene Nachfrage, Unruhen im Nahen Osten, die Mineralölsteuer, wahlweise der schwache Euro oder der starke Dollar. Was also tun als Autofahrer bei Preissprüngen im zweistelligen Centbereich? MOTOR-TALK.de (www.MOTOR-TALK.de), Europas größte Auto- und Motor-Community im Internet, hat nachgefragt und zahlreiche Antworten erhalten: Über 6.000 MOTOR-TALKer haben innerhalb von fünf Tagen abgestimmt und verraten, wie sie auf die hohen Spritpreisen reagieren.

„Ich tanke ausschließlich in Österreich und fahre zudem so sparsam wie möglich. Kurzstrecken fahre ich nur eine pro Woche und ansonsten nur dorthin, wo ich mit dem Rad/ÖPV nicht hinkomme“, fasst einer der über zwei Millionen Community-Mitglieder sein persönliches Maßnahmenpaket zusammen. Damit begegnet er den steigenden Preisen mit einer Kombination aus den häufigsten Reaktionen der deutschen Autofahrer. Fast 40 Prozent der Umfrageteilnehmer haben sich mittlerweile dazu entschlossen, bewusst sparsam zu fahren und Spartipps zu berücksichtigen. Ein Ratschlag findet sich in den nahezu 1.300 Kommentaren zur Umfrage besonders häufig: der Tankstellencheck. „Ich suche mir die günstigste Tankstelle in meinem näheren Umkreis und meide die „Großen““, beschreibt ein Autofahrer seinen Versuch, das Portemonnaie beim Tanken zu schonen.

Frankreich, Österreich, die Schweiz, Luxemburg und Polen – bei den Nachbarn auf Tankfüllung zu gehen, ist für circa 13 Prozent der Abstimmenden die beste Möglichkeit, um den Preisen hierzulande ein Schnippchen zu schlagen. Fast 17 Prozent der Umfrageteilnehmer machen aus der Not eine Tugend und schwingen sich für kürzere Strecken aufs Fahrrad, gehen zu Fuß oder steigen auf öffentliche Verkehrsmittel um – gut für Kondition und Umwelt. Die Umwelt dürfte auch die erhöhte Bereitschaft freuen, Fahrzeuge zu nutzen, die mit alternativen Kraftstoffen betrieben werden. Knapp 9 Prozent können sich vorstellen, durch Erdgasfahrzeuge oder Elektroautos der Zapfsäule gänzlich den Rücken zu kehren. Ein Zehntel der MOTOR-TALKer will versuchen, die ungeliebten Tankstellenbesuche durch die Anschaffung eines sparsameren Autos zu reduzieren. „Wer sich bei der Wahl des neuen Gefährts nicht allein auf die Angaben der Fahrzeughersteller zum Kraftstoffverbrauch verlassen will, findet auf www.spritmonitor.de verlässliche und vor allem unabhängige Informationen. Bei der Suche nach der günstigsten Tankstelle hilft die App „mehr-tanken“, die sich Smartphone-Besitzer kostenfrei unter www.mehr-tanken.de herunterladen können. Der praktische Helfer zeigt alle Tankstellen in der Umgebung an und hat die aktuellen Preise parat“, plaudert Tom Kedor, Geschäftsführer von MOTOR-TALK.de, aus dem Trickkästchen.

Wenig überraschend: Die Fürsprecher der hohen Spritpreise befinden sich in der absoluten Minderheit. Nur knapp 4 Prozent schließen sich der Meinung an, dass, wer mehr zahlt, auch bewusster fährt. Für immerhin 8 Prozent der teilnehmenden Autofahrer hält sich die Mehrbelastung noch in Grenzen. Überraschend: Nur etwa 2 Prozent der Umfrageteilnehmer sind in der glücklichen Lage, den Tank ihres Wagens ohne Groll füllen zu können, weil die Firma dafür aufkommt.

Wer seine Meinung zum Thema abgeben möchte, findet hier die aktuelle Umfrage zum Umgang der Autofahrer mit den hohen Kraftstoffpreisen (http://www.motor-talk.de/news/umfrage-wie-geht-ihr-mit-den-hohen-spritpreisen-um-t3845524.html).

MOTOR-TALK.de ist die größte europäische Auto- und Motor-Community im Internet. Die über 2 Millionen registrierten Nutzer haben hier die Möglichkeit, sich in Foren und Blogs mit Gleichgesinnten über alle erdenklichen Themen rund ums Fahrzeug auszutauschen. Magazin und Marktplatz bieten darüber hinaus interessante Informationen aus der Automobilwelt. Die 2001 gestartete Webseite www.MOTOR-TALK.de gilt als die Experten-Plattform für alle motorisierten Fortbewegungsmittel auf zwei und vier Rädern.

MOTOR-TALK.de
Tom Kedor
Grünberger Straße 54
10245 Berlin
+49 (30) 420 83 225

http://www.motor-talk.de
info@motor-talk-gmbh.de

Pressekontakt:
piabo medienmanagement GmbH
Nadin Heer
Weinmeisterstraße 12
10178 Berlin
nadin.heer@piabo.net
+49.30.2576205-23
http://www.piabo.net

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»