Auto News und Verkehrsnachrichten

Kostenlose Pressemitteilungen zu Auto und Verkehr

Mai
16

Wertvoller Parkraum in Santander

Die Lösung eines deutschen Anlagenbauers schafft in Spanien Parkraum. Im eng bebauten Santander bedeuten die 38 Stellplätze auf vier Ebenen einen echten Mehrwert für das Bauprojekt.

Wertvoller Parkraum in Santander

Santander, Cuesta de Atalaya: Unterirdisch entstanden hier auf vier Ebenen 38 Stellplätze auf engstem Raum.

Die Stadt Santander ist in Spanien städtebaulich eine Besonderheit. Die Flächen sind eng bebaut, die Straßen zumeist schmal, Parkplätze sind Mangelware. Der Grund: Im Jahr 1941 erfuhr die historisch gewachsene Stadt einen gewaltigen Einschnitt: Ein Großbrand zerstörte nahezu vollständig den historischen Teil Santanders. Einige der historischen Gebäude wurden seither wieder aufgebaut, doch der Brand veränderte die Stadtstrukturen nachhaltig.

Die Frage der Parkplätze stellte sich auch dem Bauherrn des Bauprojekts in der Cuesta de Atalaya. Die ungewöhnliche Lösung lieferte stolzer. Als Marke der STOPA Anlagenbau, ansässig im baden-württembergischen Achern, überträgt stolzer das High-Tech moderner industrieller Lagersysteme auf automatisierte Parklösungen. Für die Nutzer bedeutet dies hohen Komfort; die Übergabe des Autos ist so einfach wie die Benutzung einer Autowaschanlage, der Übergaberaum ist hell, ebenerdig und überwacht.

„Realisiert wurde das Projekt in nur knapp vier Monaten“, berichtet Hugo Zapf, Vertriebsleiter bei stolzer. „Die Montageleitung hatten unsere Spezialisten, lokales Personal verstärkte die Mannschaft“, erläutert er das inzwischen bewährte Vorgehen.

Automatisiertes Parken schafft Platz. Besondere Relevanz bekommt dies in Ballungsgebieten, wo der Platz begrenzt und der Baugrund daher teuer ist. Über 40 Parksysteme von stolzer sind weltweit im Einsatz, viele in Metropolen wie Istanbul oder New York. Die Systeme nutzen den Platz optimal, denn Zufahrtswege und Rampen fallen weg. Auch in Santander war Platz der ausschlaggebende Faktor: Eine konventionelle Tiefgarage wäre nicht sinnvoll gewesen, denn etliche Besonderheiten machten das Projekt in Santander besonders knifflig. „Mit einem konventionellen Parksystem hätte nur ein Bruchteil der Parkplätze realisiert werden können“, berichtet Hugo Zapf.

Ein Haus wurde abgerissen und durch einen Neubau ersetzt, Wohnungen sollten entstehen. Es gab die Auflage, nicht zu tief zu graben. Weitere Einschränkung ergaben sich durch die extreme Hanglange sowie die Struktur des Gebäudes selbst, etwa mussten Aufzugsunterfahrten berücksichtigt werden – diese ragen nun in das Parksystem hinein. „Mit unseren Systemen sind auch solche ungewöhnlichen Geometrien realisierbar“, so Zapf. „Das Parksystem ist fester Bestandteil des Gebäudes; der Übergaberaum ist tragend für das Hauptgebäude. Somit konnte auf weitere statische Strukturen innerhalb des Parksystems verzichtet werden.“

Nur ein Teil wird von den zukünftigen Bewohnern des Hauses genutzt, die restlichen Stellplätze werden getrennt vermarktet. In Santander bedeutet dies eine sichere zusätzliche Einnahmequelle für den Betreiber.

Bildrechte: STOPA Anlagenbau GmbH Bildquelle:STOPA Anlagenbau GmbH

Seit dem 01.01.2013 ist „stolzer“ eine Marke der weltweit agierenden STOPA Anlagenbau GmbH. Mit knapp 200 Mitarbeitern, inklusive eigener Automatisierungs- und Steuerungsspezialisten, hat die STOPA ihren Sitz in Achern-Gamshurst. 1963 von Paul Stolzer gegründet, gehört das Unternehmen heute in der Produktion von automatischen Lager- und Bereitstellungssystemen europaweit zu den führenden Anbietern.

Wie die Anlagen der STOPA werden auch Parksysteme der Marke stolzer in Achern-Gamshurst gefertigt. Für stolzer wie für die STOPA gilt: Kurze Wege, kurze Prozesse mit dem einzigartigen Merkmal der verlängerten Werkbank bis hin zur Komplettfertigung unter einem Dach.

Bereits 1994 wurde im Bereich Parksysteme der erste Prototyp entwickelt und 1996 das erste automatische Parkhaus für die öffentliche Nutzung in Betrieb genommen. Seither wurden mit der STOPA Anlagenbau GmbH automatisierte Parksysteme weltweit realisiert. Die Referenzprojekte stellen im täglichen Einsatz ihre Zuverlässigkeit unter Beweis, ob in Valencia oder New York.

Um diese Vorteile und die jahrelange Erfahrung in der Automatisierung noch besser an die Zielgruppe im Bereich Parksysteme vermitteln zu können, wurde zum 01.01.2013 aus der Stolzer Parkhaus GmbH & Co. KG eine Marke der STOPA Anlagenbau GmbH. Die Trennung der Zielgruppen wurde bei der Markengründung bewusst beibehalten, um diese gezielt ansprechen zu können.

STOPA Anlagenbau GmbH
Andreas Menneken
Industriestraße 12
77855 Achern
07841 704 167
presse@stolzer.com
http://www.stolzer.com

yes or no Media GmbH
Claudia Wörner
Neue Weinsteige 47-49
70180 Stuttgart
0711 75 85 89 00
presse@yes-or-no.de
http://www.yes-or-no.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»