Attraktivere Carsharing Angebote lückenlos versichern

Die Rede ist von Top-Angeboten. Welche das sind und wie gut Carsharing-Nutzer dabei abgesichert sind, das erfahren Sie hier.

Attraktivere Carsharing Angebote lückenlos versichern

Carsahring in Zeiten von Corona

Carsharing in Zeiten von Corona: Attraktivere Angebote lückenlos versichern

Corona hat im Jahr 2020 seine Spuren hinterlassen – auch in der Carsharing-Branche. Den Unternehmen blieb nichts anderes übrig, als sich der neuen Situation möglichst schnell anzupassen. Um im Rennen zu bleiben und einen weiteren Einbruch abzuwenden, sind im Alltag größere Hygieneanstrengungen längst tägliche Routine. Doch was haben sich die Anbieter für ihre Kunden darüber hinaus ausgedacht? Und: Wie gut abgesichert sind die Carsharing-Nutzer dabei?

Wie es im kommenden Jahr weitergehen wird, kann niemand vorhersagen. Momentan stehen vielversprechende Lockerungen der Angst vor einer zweiten Welle gegenüber. Viele Anbieter gehen daher auf Nummer sicher: Share Now, das Gemeinschaftsunternehmen von BMW und Daimler, kündigte bereits vor der Pandemie an, sich aus Nordamerika und einigen europäischen Städten zurückzuziehen. WeShare verschob die geplante Expansion auf das Jahr 2021. Wieder andere nutzen die Krise als Chance. Sixt stockte, obwohl es das “schlechteste Quartal in der Unternehmensgeschichte” hinter sich hat, seine Flotte um 1000 Fahrzeuge auf. Und VW-Tochter WeShare berichtet von höheren Auslastungen als vor der Krise.

Liegen könnte das unter anderem daran, dass immer mehr Menschen, vor allem in den Städten, aus Kostengründen aufs eigene Auto verzichten. Auch werden Bus und Bahn derzeit aufgrund des hohen Infektionsrisikos verstärkt gemieden. Die Alternative Carsharing liegt nahe. Eine Tröpfchenansteckung ist auszuschließen, befinden sich Nutzer doch häufig allein im Fahrzeug. Nur durch die Berührung kontaminierter Oberflächen und anschließendem Kontakt mit den Schleimhäuten könnten sie sich infizieren. Ein vollständiger Schutz ist gegeben, werden die empfohlenen Hygieneregeln (s. Infobox) eingehalten. Die Carsharing-Anbieter reagierten zudem, indem sie “neben der technischen Prüfung die Reinigung und Desinfizierung aller Oberflächen im Fahrzeug in den Mittelpunkt stellten. So leisten sie ihren Beitrag zu einer weiteren Verringerung des Infektionsrisikos”, berichtet der Bundesverband CarSharing (bcs).

Unterdessen sind die Anbieter auch sehr bemüht, ihren Kunden entgegenzukommen und neue zu gewinnen. Sie gestalten ihr Angebot daher deutlich flexibler und damit attraktiver. Bei einigen Firmen sind jetzt sowohl mehrtägige Buchungen als auch Abrechnungen auf Stundenbasis statt fester Tagespauschalen möglich. Bei anderen wurden beispielsweise Reservierungen für Fahrzeuge eingeführt wie auch die Gebiete ausgeweitet.

Für die Nutzer keine schlechten Aussichten. Wer sich aufgrund der verbesserten Angebote also nun bald öfter dazu entscheiden wird, Carsharing-Angebote anzunehmen, sollte allerdings wissen, dass auch weiterhin keine Vollkaskoversicherung ohne Selbstbehalt angeboten wird. Kommt es zu einem selbst- oder teilverschuldeten Unfall, muss das der Fahrer selbst tragen und zwar bis zur kompletten Höhe des Selbstbehalts.

Da dieser bei vielen Carsharing-Anbietern zwischen 500 und 1500 € liegt, wird eine Unachtsamkeit schnell zur teuren Angelegenheit. Bei einigen Anbietern kann der Selbstbehalt zwar gegen Zuzahlung reduziert werden. Noch günstiger kann es für Carsharer sein, damit zu einem anderen Versicherer zu gehen, rät die Stiftung Warentest. Für 76,90 Euro pro Jahr übernimmt zum Beispiel Carassure bis zu 3 000 Euro Selbstbeteiligung. Zusätzlich kommt die Versicherung auch für die Selbstbeteiligung bei Schadensfällen mit Mietautos auf.

Hinter der Selbstbeteiligungs-Versicherung carassure steckt die JHC Service GmbH (JHC), ein Assekuradeur mit Sitz in Köln. Die JHC Service GmbH arbeitet mit der MARTENS & PRAHL-Gruppe zusammen, einem der großen deutschen Versicherungsmakler mit mehr als 650 Fachkräften in der gesamten Bundesrepublik in über 70 Partnerbüros, und kombiniert jahrelanges Know-how im Maklerbereich mit neuesten Vertriebswegen und Produkten. Die JHC deckt für ihre Kunden sicher und professionell den Bedarf an innovativen Versicherungslösungen.

Kontakt
JHC Service GmbH
Christian Hoyer
Konrad-Adenauer-Ufer 39
50668 Köln
+49 221 390 99 55 75
hoyer@jhc-service.de
https://jhc-service.de