Fuhrparks: E-Autos wirtschaftlich integrieren

Corporate CarSharing mit fleetster / Auch “The Mobility House” setzt fleetster ein / E-Fahrzeuge wichtiger Baustein in Firmenfuhrparks / Auslastung erhöhen, Kosten optimieren

Fuhrparks: E-Autos wirtschaftlich integrieren

fleetster kann E-Autos wirtschaftlich integrieren

München, Oktober 2013. Trotz vieler Vorbehalte kommt die Elektromobilität langsam in Fahrt und das Interesse bei Fuhrparkverantwortlichen steigt. Das liegt an der zunehmenden Vielfalt von verfügbaren Elektroautos, verbesserten Reichweiten und dem interessanter werdenden Kosten-Nutzen-Verhältnis. Die Integration von Elektroautos stellt jedoch eine Herausforderung dar. Die Corporate CarSharing Software fleetster schafft hier Abhilfe. “Wir beobachten den Endkundenmarkt für Elektromobilität seit mehreren Jahren und kennen Bedürfnisse und Nutzerverhalten der E-Auto-Kunden sehr genau. fleetster trägt hier wesentlich zur Wirtschaftlichkeit bei”, bestätigt Stefan Ritter, Geschäftsführer bei The Mobility House (TMH), ein seit 2009 aktiver und inzwischen führender Dienstleister für Elektromobilität in Europa. Die Corporate-CarSharing-Software bietet ein umfassendes Paket von Funktionen, die dafür sorgen, dass Elektroautos in Unternehmen sinnvoll zum Einsatz kommen und ermöglicht über eine hohe Auslastung einen nachweisbar wirtschaftlichen Betrieb.

“Elektroautos können heute schon wirtschaftlich in Fuhrparks integriert werden. Dazu muss ich die richtigen Fahrzeuge für jeden Zweck wählen und brauche ein System, dass für Planbarkeit und Nutzerakzeptanz sorgt”, so Leonhard v. Harrach, Geschäftsführer bei fleetster. So werden bei fleetster Fahrzeuge klar eingeordnet, mit Hilfe von Daten, die gemeinsam mit dem TÜV SÜD ermittelt werden. Intelligente Algorithmen sorgen dafür, dass Elektrofahrzeuge systematisch bevorzugt werden und ermöglichen die Reichweitenprognose zu jedem Zeitpunkt in der Zukunft. So wird gewährleistet, dass jede Buchung mit dem gewählten Fahrzeug auch stattfinden kann und Folgebuchungen nicht in Gefahr geraten. Sollte einmal etwas Unvorhergesehenes passieren, werden die betroffenen Nutzer proaktiv informiert, damit frühzeitig eine Lösung gefunden werden kann.

Elektroautos bieten unschlagbar günstige Betriebskosten aber auch einen erhöhten Anschaffungspreis. Hinzu kommen Kosten für Infrastruktur. Kosten und Nutzen müssen in wirtschaftlicher Relation stehen. Nur mit einer hohen Auslastung lässt sich dies vereinen. Den Unternehmen stehen häufig jedoch nicht die notwendigen Informationen zur Verfügung.

Elektroautos sind ein wichtiger Baustein für den ideal strukturierten Fahrzeugpool und können zur Optimierung von Kosten und Emissionen beitragen. “fleetster beinhaltet ein Analysetool, das Transparenz darüber erzeugt, wie der Fuhrpark optimal strukturiert werden sollte und zu welchem Anteil Elektrofahrzeuge schon heute sinnvoll sind”, ergänzt von Harrach.

Interessierte Unternehmen können die Software unter www.fleetster.de/testen kostenlos für 30 Tage testen – E-Mobility Funktionalität inklusive!

+++
The Mobility House (TMH) ist ein expandierender Anbieter von Elektromobilitäts-Lösungen in Österreich, der Schweiz und Deutschland. TMH ermöglicht lokalen Energieversorgern den Zutritt zum Elektromobilitäts-Markt und bietet maßgeschneiderte Lösungen für Automobilhersteller, damit deren Elektroautos sicher geladen und mit umweltfreundlicher, CO2-freier Energie versorgt werden. Das Elektromobilitäts-Angebot von TMH umfasst Elektrofahrzeuge, erneuerbare Energien als Kraftstoff, den sicheren Anschluss der Lade-Infrastruktur, Zugang zu öffentlichen Ladestationen und Services wie Flottenmanagement und Abrechnungsmodalitäten.

Bildrechte: NGM Next Generation Mobility

fleetster ist eine neuartige Web-Anwendung, die Fuhrparks ab einem Fahrzeug und mehreren Nutzern dabei unterstützt, ihr Mobilitätsverhalten zu verändern. Mit fleetster können Firmen bereits vorhandene oder neue Fahrzeuge mit einem einfachen Buchungsprozess für alle Mitarbeiter zugänglich machen. Das intelligente Auslastungsmanagement sorgt dafür, dass sich die Fahrtanfragen auf möglichst wenige Fahrzeuge verteilen. Dies spart Kosten und schont die Umwelt. Mitarbeiter können die Fahrzeuge auch privat buchen und sparen somit Parkplätze, ggf. ein eigenes Auto und dem Unternehmen Kosten, da sie für jede Fahrt nutzungsabhängig bezahlen. fleetster ist in wenigen Minuten eingerichtet und unterstützt Unternehmen sofort beim gesamten Mobilitätsprozess und somit beim Umdenken. Die Einsatzmöglichkeiten von fleetster sind vielfältig: Unternehmen verwalten ihre Poolfahrzeuge, Stadtwerke bringen ihre Elektroautos besser zum Einsatz, Autohäuser verwalten ihre Vorführ- und Werkstattwagen. Und wenn ein Fahrzeug beispielsweise durch Fluktuation frei wird, kann es sofort wieder eingesetzt und in den Nutzungsprozess des Unternehmens integriert werden.

Eine Auswahl von Referenzkunden findet sich unter http://www.fleetster.de/referenzen

Die Next Generation Mobility (NGM) ist ein junges, Start-Up-Unternehmen aus München, das 2010 mit dem Ziel gegründet wurde, die Mobilitätswende voran zu bringen und Fuhrparkmanagement neu zu definieren. “fleetster” ist dabei das wichtigste Produkt und sorgt für optimale Prozesse, Kosten, Energieeffizienz und Transparenz.

Kontakt
Next Generation Mobility GmbH & Co. KG
Leonhard Graf v. Harrach
Baierbrunner Str. 35
81379 München
+49 89 749 826 839
leonhard.harrach@fleetster.de
http://www.fleetster.de

Pressekontakt:
eckpunkte Kommunikationsberatung
Wolfgang Eck
Bahnhofstraße 23
35781 Weilburg
06471-5073440
wolfgang.eck@eckpunkte.com
http://www.eckpunkte.com