Jede Woche ziehen 1,4 Millionen Menschen vom Land in die Stadt. Wie soll man da noch einen freien Parkplatz finden?

Die Zukunftschancen vollautomatischer Parkhaussysteme

Jede Woche ziehen 1,4 Millionen Menschen vom Land in die Stadt. Wie soll man da noch einen freien Parkplatz finden?

Vollautomatische Parksysteme habe bis zu 50% mehr Stellplätze als ein konventionelles Parkhaus (Bildquelle: presse@stopa.com)

Wer heute Baumaßnahmen im städtischen Raum plant, hat die Zukunft im Kopf. Zumindest die nächsten 20 Jahre vorausdenken ist ein Muss. Schaut man sich ein paar Fakten an, kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus. Die Anzahl der Menschen, die in Städten leben, wird bis 2050 weltweit jede Woche um 1,4 Millionen wachsen. Das stellt die Baubranche und insbesondere die Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur vor große Herausforderungen. Vollautomatisierte Parkhäuser können ein wichtiger Baustein bei der Lösung zukünftiger Verkehrsprobleme sein. Warum?Wenn weltweit immer mehr Menschen in Städte ziehen wird sich die Verkehrssituation in den Innenstädten weiter verschärfen. Mehr Fahrzeuge, ob autonom oder selbstfahrend, werden zwischen den Vor- und den Innenstädten pendeln. Projekte wie Grand Paris oder die U-Bahnerweiterung in London werden die Kapazitäten der öffentlichen Verkehrsmittel erweitern. Mit Grand Paris wird unter anderem in Paris ein zusätzlicher S-Bahnring gebaut, der den innerstädtischen Verkehr entlasten soll. Die U-Bahn in London wird um weitere Linien erweitert, die teilweise noch tiefer als das bisherige Streckennetz liegen.

Vollautomatisch einparken und umsteigen.

Für eine große Zahl von Pendlern werden individuelle Verkehrsmittel allerdings wichtig bleiben. Weil der ÖV nicht jede Wohnlage abdecken kann. Spätestens an der Stelle, an der Pendler auf ihrem täglichen Weg zur Arbeit vom individuellen Verkehrsmittel in ein öffentliches Verkehrsmittel umsteigen, sind Parkplätze gefragt. Die vollautomatischen Parkhaussysteme der STOPA Anlagenbau GmbH sind eine passende Lösung.

Wie ein vollautomatisches Parkhaussystem funktioniert?

Stellen Sie sich vor, Sie wohnen am Stadtrand oder sogar außerhalb der Stadt, arbeiten jedoch in der Innenstadt. Jeden Morgen fahren Sie zur Arbeit. Zuerst mit dem eigenen Fahrzeug zur nächstgelegenen U- oder S-Bahnstation. Hier stellen Sie Ihr Fahrzeug in einem vollautomatischen Parkhaus ab. Einfach das Auto im Transferraum parken. Das ist eine Art Garage. Jetzt starten Sie per Knopfdruck den vollautomatischen Parkprozess und machen sich auf den Weg zur S- oder U-Bahn. Wenn Sie am Abend wieder von den öffentlichen Verkehrsmitteln in Ihr Auto umsteigen wollen, fordern Sie dieses einfach per Knopfdruck oder Code am Parkterminal des vollautomatischen Parkhaussystems an. Alles funktioniert reibungslos, sicher, schnell und bequem.

Weltweit erprobt.

Die vollautomatisierten Parkhaussysteme wurde von der STOPA Anlagenbau GmbH bereits vielfach umgesetzt: von New York über Madrid bis nach Istanbul.

Bildquelle: presse@stopa.com

STOPA ist europaweit ein führender Premium-Hersteller von automatisierten Lagersystemen für Blech, Langgut und automatischen Parkhaussystemen. Die Angebotspalette reicht von Stand-Alone-Anwendungen bis zu integrativen Automatisierungsmodulen. 40 Jahre Praxiserfahrung, mit komplexen Konstruktionen und weltweit über 2.000 installierten Anlagen, daraus bezieht das unabhängige Unternehmen ein einzigartiges Know-how hinsichtlich Produktqualität und Prozesssicherheit, Prozessautomatisierung und Softwareentwicklung.

Kontakt
STOPA Anlagenbau GmbH
—- —–
Industriestr. 12
77855 Achern-Gamshurst
+49 7841 704-0
+49 7841 704-190
presse@stopa.com
http://www.stopa.com